Oculyze Pressemitteilung

Oculyze erhält Investitionsschub

März, 2019


Märkische Allgemeine

März, 2019: Oculyze gab heute bekannt, dass sie eine siebenstellige Beteiligung der Constantia New Business (CNB) GmbH mit Sitz in Wien, Österreich, sichern konnte. CNB ist ein Venture-Capital-Investor, der mit High-Tech-Startups zusammenarbeitet und schließt sich damit BFB Brandenburg Kapital GmbH an, der bereits 2017 investiert hatte. Der Aufbau eines wegweisenden Unternehmens ist dabei ein zentraler Motivator. Die Mittel werden verwendet, um die Vorhaben von Oculyze zu unterstützen: Das aktuelle Geschäft soll exponentiell ausgebaut werden, insbesondere durch die Unterstützung von Forschung im fortgeschrittenen Stadium und der Entwicklung zusätzlicher Produkte für das Oculyze-Portfolio sowie über weitere Expansion in Deutschland und dem Rest der Welt.

Bezugnehmend auf die jüngsten Entwicklungen sagte Kilian Moser, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Oculyze:

„Zu Beginn des neuen Jahres freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir weitere Mittel durch eine neue Partnerschaft mit der österreichischen CNB erhalten haben. Diese jüngste Finanzierung kommt zu einem sehr interessanten Zeitpunkt für Oculyze, da wir unsere Position als weltweit führende Plattform für mobile Bildanalyse festigen und behaupten wollen.

Im Jahr 2018 haben wir unser Kernteam durch die Einstellung von Führungskräften verstärkt, die über einen reichen Erfahrungsschatz und Fachwissen verfügen, die für das zukünftige Wachstum von Oculyze entscheidend sein werden. Darüber hinaus haben wir nach der Entwicklung und Verbesserung unserer Technologie unser Flaggschiffprodukt – die Oculyze Better Brewing (BB) 2.0 – eingeführt und einen globalen Vertriebspartner verpflichtet, mit dem wir unser Produkt für ein noch größeres Publikum auf der ganzen Welt anbieten. Im letzten Quartal 2018 haben wir unseren Online-Shop eröffnet, der den gesamten Kauf- und Lieferprozess in einer sicheren und geschützten Umgebung automatisiert und optimiert. All diese Entwicklungen haben zu einer stetigen Umsatzsteigerung und einer Kundenreichweite in 26 Ländern geführt.

Unsere Prioritäten für die Zukunft der Firma bleiben unverändert. Wir werden weiterhin in unsere Technologie, Marke und Mitarbeiter investieren, um die Loyalität unserer bestehenden Kunden zu erhalten und gleichzeitig das Interesse neuer Kunden zu wecken. Wir nutzen diese Gelegenheit, um dem Team der CNB für ihre wertvolle Unterstützung zu danken und werden uns weiterhin darauf konzentrieren, Mehrwert für alle unsere Anteilseigner zu schaffen.“

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung sagte Sabine Fleischmann, Senior Investment Manager von CNB:

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem innovativen deutschen Unternehmen wie Oculyze, das seine Vision, automatisierte Bildanalysen für jedermann und überall anzubieten, verwirklichen will. Als unabhängiger österreichischer Venture-Capital-Investor sind wir immer auf der Suche nach innovativen jungen Unternehmen in ganz Europa, die von einem erfahrenen und professionellen Team geleitet werden, das in unser Investment- und Geschäftsmodell passt und welches einen Partner sucht, der sie während der nächsten Wachstumsphase finanziell sowie praktisch unterstützt. Wir freuen uns, ihnen unsere volle Unterstützung zukommen zu lassen und sind in freudiger Erwartung einer erfolgreichen Partnerschaft.“

Oculyze präsentiert Better Brewing 2.0 auf der BrauBeviale

November, 2018



Märkische Allgemeine

Oculyze gab heute die Einführung seiner neuesten technologischen Innovation bekannt, dem Oculyze Better Brewing (BB) 2.0, dem leichtesten automatisierten Zellzähler der Welt.

Weiterlesen →


Oculyze in Märkische Allgemeine vorgestellt

Oktober, 2018



Märkische Allgemeine

Die aus der Technischen Hochschule Wildau ausgegründete Oculyze entwickelt und baut Smartphone-Mikroskope mit integrierter Bildanalyse.

Weiterlesen →


OCULYZE präsentiert neueste Innovationen
auf der BrauBeviale 2018

Oktober, 2018



Lokal gründen - global denken

OCULYZE bereitet sich darauf vor, seine neueste technologische Innovation auf der BrauBeviale 2018 zu präsentieren.

Die Firma Oculyze, eine Ausgründung der Technischen Hochschule (TH) Wildau und die weltweit führende Plattform für mobile Bildanalyse, gab heute bekannt, dass sie an der kommenden Fachmesse BrauBeviale teilnehmen wird, die vom 13. bis 15. November 2018 in Nürnberg stattfindet. Die BrauBeviale ist die weltweit größte Investitionsgütermesse für die Getränkeindustrie und insbesondere eine der wichtigsten europäischen Fachmessen für die Herstellung und Vermarktung von Bier und alkoholfreien Getränken. Oculyze stellt zusammen mit verschiedenen anderen jungen deutschen Unternehmen, die Teil eines exklusiven Zusammenschlusses von Ausstellern sind, innovative Produkte und Verfahren für die Getränkeindustrie im Pavillon Innovation made in Germany aus. Bei der Ankündigung der Teilnahme sagte Kilian Moser, Mitgründer und Chief Executive Officer von Oculyze:

„Als junges und innovatives deutsches Biotech-Unternehmenn freuen wir uns, erneut an der BrauBeviale teilzunehmen, auf der wir im Jahr 2016 unseren ersten Kunden gewonnen haben. Meine Mitgründer und ich erschufen Oculyze mit der Vision, automatisierte Bildanalyse für jedermann überall anzubieten. Mit der Einführung unseres ersten Produkts, Oculyze BB (Better Brewing), machten wir einen großen Schritt in die richtige Richtung. Oculyze BB ist eine Hardware-Software-Kombination, die es Brauereien ermöglicht, die Konzentration und Viabilität ihrer Hefe in weniger als einer Minute zu bestimmen. Das System ist außerdem deutlich schneller und günstiger als Konkurrenzprodukte, reduziert die Kosten für die Wiederverwendung von Hefe um Tausende von Euro pro Jahr und hilft dabei gleichbleibenden Geschmack und Qualität des Bieres zu erhalten.Im vergangenen Jahr haben wir an der Weiterentwicklung unserer Technologie gearbeitet und dabei viele neue Eigenschaften hinzugefügt. Wir werden die BrauBeviale als Plattform für die Markteinführung unserer nächsten Innovation nutzen. Ich glaube, dass die Messe uns eine großartige Gelegenheit bietet, mit gleichgesinnten, innovativen Personen und Organisationen zu interagieren und freue mich darauf, unser neuartiges Produkt mit der Brauindustrie zu teilen.“

Andrea Kalrait, Veranstaltungsleiterin der BrauBeviale, kommentierte die Ausgabe 2018 wie folgt:

„Wir freuen uns sehr, dass so viele junge und innovative Unternehmen aus Deutschland die Chance nutzen, im Pavillon‚ Innovation made in Germany‘ auszustellen. Die BrauBeviale ist die weltweit größte Investitionsgütermesse für die Getränkeindustrie in diesem Jahr und damit die beste Plattform, um ihre neuen Produkte zu präsentieren – vor allem, wenn sie so innovativ und interessant für die Brauindustrie sind wie das Gerät und die Technologie von Oculyze. Dafür steht die BrauBeviale: die zentrale Plattform für die Getränkeindustrie, auf der Sie in einer inspirierenden Atmosphäre Ideen diskutieren und Lösungen entwickeln können. Wir wünschen allen Unternehmen eine erfolgreiche Teilnahme an der diesjährigen BrauBeviale!“

Weiterlesen →

Lokal gründen – global denken

August, 2018



Lokal gründen - global denken

Die Welt wird kleiner, die Märkte größer.

Weiterlesen →


Das smarte Smartphone-Mikroskop

August, 2018



Das smarte Smartphone-Mikroskop

Das Smartphone-Mikroskop in der ILB:

Weiterlesen →


OCULYZE im Brauwelt International
vorgestellt

August, 2018



European Union Grant

OCULYZE in Brauwelt International, der größte Journal in der Welt für die Brau- und Getränkeindustrie.

“Counting yeast cells is one of the more tedious and repetitive tasks in the beer industry. It requires either a skilled professional to perform a manual count with a microscope and a hemocytometer or an expensive piece of equipment – or both. Challenges exist in this process, even for professionals performing a good cell count. Did I count that cell? Is that daughter cell 50 per cent the size of the mother cell or less? Should I count that blueish cell as alive or dead…”

Continue reading →


OCULYZE erhält die Genehmigung für
die Phase 1 des Programms Horizon 2020

August, 2018

European Union Grant

OCULYZE erhält die Genehmigung für die Phase 1 des Programms Horizon 2020

Die Firma Oculyze, eine Ausgründung der Technischen Hochschule (TH) Wildau und eine weltweit führende Plattform für mobile Bildanalyse, gab heute bekannt, dass sie kürzlich vom renommierten Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union eine Förderung der Phase 1 in Höhe von 50.000 Euro erhalten hat. Im Einklang mit den Anforderungen für die Erlangung der ersten Phase hat Oculyze eine strategische Präsentation über die Machbarkeit und das kommerzielle Potenzial seiner proprietären mobilen Mikroskopie – Lösung für Tierärzte und Milchbauern vorgelegt. diese ermöglicht u. a. die Diagnose einer subklinischen Endometritis bei Milchkühen mit einem hohen Grad an Genauigkeit. Durchgeführt wird die Analyse direkt auf dem landwirtschaftlichem Betrieb selbst und liefert innerhalb von Sekunden Ergebnisse – ohne die Notwenigkeit ein großes und teures Mikroskop dabei haben zu müssen. Nach der Behandlung erholen sich die erkrankten Kühe schnell und erreichen die gewohnte Fertilität zurück, was das Wohlergehen der Herde verbessert und die Einnahmen der Landwirte erhöht.

Kilian Moser, Mitgründer und Chief Executive Officer von Oculyze, kommentierte die jüngste Entwicklung:

“Es ist wirklich eine Ehre, das wir uns für die Phase 1 qualifizieren konnten und zu den wenigen Auserwählten zählen, da viele unserer gleichgesinnten Zeitgenossen aus der ganzen EU wettbewerbsfähige Ideen und Vorschläge eingereicht haben. Diese Genehmigung stärkt unsere gemeinsamen Bemühungen bei Oculyze und unser Engagement für die Umsetzung unserer Vision einer automatisierten Bildanalyse für jedermann.

Unsere neueste Innovation im Bereich der mobilen Mikroskopie basiert auf dem modernsten, in-house entwickelten Verfahren zur Bilderkennung und bietet automatischen Daten-Upload, sowie eine Speicher- und Ergebnisverwaltung in unserem leicht zugänglichen, cloudbasierten System.

Wir bereiten uns nun darauf vor, unsere Ziele zu erreichen, indem wir Prototyping, Pilotlinien und Tests für die Genauigkeit und Verifizierung von Daten als Grundlage für den Erhalt der nächsten Finanzierungsstufe einschließen. Im Namen unserer Mitgründer nutze ich die Gelegenheit der EU und Horizon 2020 für Ihr Vertrauen in unseren Service und unser Produkt zu danken und sich dazu zu verpflichten, die Arbeit an der Entwicklung weiterer innovativer Produkte fortzusetzen.”

Die Innovation Union ist eine von sieben Leitinitiativen der Strategie Europa 2020, die darauf abzielen, Europas globale Wettbewerbsfähigkeit für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum zu sichern. Eines der Hauptziele der Innovationsunion besteht darin, Europa zu einem Weltklasse-Wissenschaftszentrum zu machen, wobei Horizon 2020 ausschließlich als für die Umsetzung ausgerichteten Finanzinstrument dient. Horizont 2020 ist das größte EU-Programm für Forschung und Innovation, das über einen Zeitraum von sieben Jahren (2014 bis 2020) Mittel in Höhe von fast 80 Mrd. EUR zur Verfügung stellt. Die Initiative wurde konzipiert, um exzellente Forschung zu finanzieren und innovative Forschungsergebnisse auf den Markt zu bringen, um den Einfluss von Forschungsinvestitionen zu steigern.

Im Rahmen von Horizon 2020 werden alle bestehenden EU-Mittel für Forschung und Innovation zusammengeführt, dazu gehören die bisher separat verfügbaren Mittel aus dem Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung (FP), die innovationsbezogenen Aktivitäten des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) und das Europäische Innovation und Technologie (EIT).

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie bitte:

Gordon Andrade; Head, Marketing and Communications
Oculyze GmbH
E-mail: gordon@oculyze.de
Cell: +49 151 7005 7001


OCULYZE neues Mitglied im German Accelerator
Tech Programm im Silicon Valley

April, 2018

Oculyze wurde für das German Accelerator Tech Programm im Silicon Valley ausgewählt.

Wildau, April 27. 2018 – Die Oculyze GmbH, ein Anbieter von Cloud-basierter Bilderkennung und mobilen Mikroskopen, wurde für das German Accelerator Tech Programm im Silicon Valley ausgewählt. Der Schwerpunkt dieses Programms liegt in der Unterstützung deutscher Technologie-Startups in den USA. Zusätzlich zum Mentoren-Programm und kostenlosen Coworking Space im Valley haben die Mitglieder des Oculyze-Gründerteams sofortigen Zugang zu einem erstklassigen Netzwerk von Partnern und potenziellen Investoren. Das Programm wird von der Bundesregierung unterstützt und gibt Oculyze die Möglichkeit, die mobile Bilderkennungslösung für einen globalen Markt weiterzuentwickeln.

Ulrich Tillich, CTO bei Oculyze, erklärt: “Die Bilderkennung ist der Kern unseres Geschäftsmodells. Die Software hat großes Potenzial für den branchenübergreifenden Einsatz unseres Systems – eine Reihe von Anwendungen befindet sich derzeit in verschiedenen Entwicklungsstufen. Wir glauben, dass die vielen Anwendungsmöglichkeiten der Bilderkennung die Jury überzeugt haben und dies einer der Hauptgründe für unsere Auswahl in das Programm ist.”

In Abstimmung mit unterschiedlichen potenziellen Partnern in Deutschland werden aktuell die nächsten Schritte zum Markteintritt für folgende Anwendungen eingeleitet: subklinische Endometritiserkennung bei Milchkühen, Malariaerkennung in ländlichen Gebieten in Afrika, Überwachung von Abwasserverunreinigungen und zerstörungsfreie Oberflächenprüfung. “Als die Gewinner bekannt gegeben wurden, war ich überglücklich. Denn die Teilnahme an dem Programm öffnet uns den Zugang zu wichtigen Märkten in den USA“, ergänzt Tillich.

Globaler Roll-Out der Lösungen

CEO Kilian Moser erklärt: “Wir haben bereits eine Reihe von Kunden, welche unsere erste Anwendung im Craft-Bier-Bereich in den USA nutzen, sehen aber noch großen Spielraum für weiteres Wachstum. Unsere Beteiligung am German Accelerator ebnet den Weg für unsere Suche nach einem Smart Money Investor, der uns bei der internationalen Expansion unterstützt”. Die Oculyze GmbH hat bereits einen weltweiten Kundenstamm in 15 Ländern, darunter Länder in Nordamerika, Australien, Europa und Asien. “Der US-Markt ist eine große Chance für uns, nicht nur für unsere Better Brewing App, sondern auch für die vielen anderen Anwendungen, die sich derzeit in unserer Pipeline befinden. Für uns ist dieses Programm also eine große Chance unsere Technologie weiterzuentwickeln und zusätzlichen Zielgruppen zugänglich zu machen”, fügt Moser hinzu.